Im Oktober 2008 erreichte uns eine E-Mail von den Boy Scouts of America (BSA) aus Chattanooga, TN / USA. Dort werde demnächst ein VW-Werk gebaut, man kam daher auf die Idee, Kontakt mit Pfadfindern in der Stadt des Volkswagen-Hauptsitzes aufzunehmen. Ob wir denn Interesse hätten?

Wir hatten!!!

Und so kam es, dass in der nächsten Zeit der transatlantische E-Mail-Verkehr in beachtlichem Maße zunahm und wir bisher auch schon so Einiges erreicht haben:

Im Sommer 2009 haben uns 10 amerikanische Pfadfinder für vier Tage in Wolfsburg besucht und haben anschließend gemeinsam mit uns für weitere zehn Tage am BdP-Bundeslager in Buhlenberg/Rheinland-Pfalz teilgenommen. Fotos von dieser ersten Begegnung findet ihr [hier].

Im Jahr 2010 erfolgte unser Gegenbesuch mit 14 Personen in den USA, nähere Informationen und Bilder gibt es [hier].

Der Stamm Ikarus aus Wolfsburg und Troop 82 (www.Harrisonscouts.org) aus Harrison (ein Ortsteil von Chattanooga) arbeiten gerade an einer Antwort auf die Frage, wie man denn Kontakt zu einer Partnergruppe auf der anderen Atlantikseite halten kann – und zwar mit möglichst vielen beteiligten Pfadfindern aus den jeweiligen Stämmen. Sollten Lösungen gefunden werden, wird wohl auch zwischen Stamm Weiße Rose und Troop 147 ein solcher Partnergruppenkontakt entstehen – aber das ist zur Zeit noch Zukunftsmusik…USABadge

Grundsätzlich freuen wir uns über die Möglichkeit, einmal über den Tellerrand zu schauen und Einblicke in die Pfadfinderei woanders auf der Welt zu bekommen – nicht nur außerhalb Deutschlands, sondern sogar außerhalb Europas.

Die Art und Weise der Kontaktaufnahme und die Geschwindigkeit, mit der wir Ergebnisse vorweisen können, zeigt, dass die große weltweite Pfadfinderfamilie mit ihren ca.40 Millionen Mitgliedern im Kleinen in kurzer Zeit viel erreichen kann.

Es kann nicht kommentiert werden.